Vereinsleben während Corona

März 2020

Was macht ein Musikverein, wenn der Probenraum nicht genutzt werden darf, wenn man Abstand halten muss und man sich nur mit wenigen Personen treffen darf. Diese Fragen haben uns, wie viele andere auch, ab März beschäftigt, als sich das Coronavirus ausgebreitet hat.

Natürlich wurden zuerst unsere Proben und geplante Auftritte wie das Blütenfest am 1. Mai abgesagt. Um nicht ganz einzurosten und den Ansatz zu verlieren, war jeder Musiker aufgerufen, zu Hause zu üben.

April 2020

Im April wurden Musiker über verschiedene Kanäle aufgerufen, sonntags um 18:00 Uhr auf dem Balkon zu musizieren. Als erstes Stück wurde "Ode an die Freude" gespielt. An dieser Aktion haben sich mehrere unserer Musiker beteiligt.

Das Arbeiten zu Hause und die fehlende Möglichkeit, sich mit anderen zu treffen, hat auch neue Formen des Zusammenspiels hervorgebracht. Annette und Christine Stoll haben am Corona-Online-Orchester teilgenommen und mitgeholfen, einen Weltrekord aufzustellen. Das Orchester wurde von einem Dirigenten aus Wewelsfleth in Norddeutschland organisiert. Man konnte sich anmelden, bekam Noten und nahm sich selbst auf. Die Aufnahmen wurden dann zu einem Video geschnitten. Das Ergebnis kann hier gehört und gesehen werden:
youtube-video

Eine weitere Aktion dieser Art:

#osternvombalkon: Nach dem Ostergottesdienst im ZDF spielten die BlasmusikerInnen bundesweit gemeinsam für ihre Nachbarschaft.

Mai 2020

Nach der Freigabe der Wagenhalle durch die Stadt Griesheim und der Erarbeitung eines Hygienekonzepts konnten wir im Mai wieder zusammen proben. Die Proben waren etwas ungewohnt, da wir entsprechend viel Abstand zwischen den Musikern einhalten mussten. Damit der Dirigent nicht zu laut reden muss, haben wir ihm ein Mikrofon und einen Lautsprecher besorgt.

Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens waren zwei Konzerte mit dem BlechReiz BrassQuintett und dem Landespolizeiorchesters geplant. Da Veranstaltungen in dieser Größenordnung nicht erlaubt waren, mussten wir die Konzerte absagen und ins Jahr 2021 verschieben.

November 2020

Durch den Teil-Lockdown, der beschlossen wurde, mussten wir unsere Proben in der Wagenhalle absagen. Bisher ist noch nicht absehbar, wann das gemeinsame Musizieren wieder erlaubt sein wird.

Auch das seit mehr als 40 Jahren stattfindende Weihnachtsblasen an verschiedenen Orten in Griesheim wurde abgesagt. Aufgrund der aktuell geltenden Kontakbeschränkungen ist dieser Auftritt nicht erlaubt.

Leider kann das auf nächsten Sommer verschobene Konzert zum 50-jährigen Bestehen nicht stattfinden.

Together strong!

Die Weltpremiere des Corona spezial Onlineorchesters vermittelt wenigstens etwas Zusammengehörigkeit. youtube-video

Dezember 2020

Da in diesem Jahr das traditionelle Weihnachtsblasen mit dem Abschluss an der Lutherkirche nicht stattfinden konnte, wurden andere Möglichkeiten zum Musizieren gesucht.

Um den Nachbarn ein paar besinnliche Klänge zu bieten, waren die Musiker des Blasmusikvereins aufgerufen, auf ihrem Balkon zu spielen. Diese Idee wurde von Einigen umgesetzt, zum Teil auch mit einem längeren Programm.

Damit auch die Bewohner des Haus Waldeck in den Genuss der Weihnachtslieder kommen, haben Annette und Christine Stoll direkt vor den Wohnbereichen gespielt. Die Bewohner konnten bei geöffnetem Fenster den Klängen lauschen, ohne dass gegen die Kontaktbeschränkungen verstoßen wurde und ihr Gesang und die Freude drang bis nach draußen.

Februar 2021

Das gemeinsame Proben ist weiterhin nicht erlaubt. Deshalb treffen wir uns jetzt online und sprechen dort über musikalische Themen.

Einer unserer Musiker, Christian Budde, hat die aktuelle Situation genutzt, um eine neue Form des Probens zu testen. Er hat sich aufgenommen und anschließend selbst begleitet.

Ziel war es, das Zusammenspiel mit anderen wieder - zumindest angenähert - zu fühlen, zu üben und auch mit den Aufnahmen eine Selbstkontrolle haben. Das Video ist eigentlich nur nachträglich entstanden, weil er mal schauen wollte, wie weit man da mit freier Software so kommt. Sein Resümee: Unzählige schlechte Angewohnheiten werden einem klar vorgestellt: Von unsauberen Bindungen, Tempo-Unsicherheiten bis zu Artikulation, Intonation und Tonbildung. Das ersetzt nicht unbedingt den Lehrer, hilft aber beim Training ungemein.

Das Ergebnis können Sie oben sehen und hören (19,4 MB).